Festliche Cocktails mit Gin & Thermomix ®

Gin ist die hochprozentige Basis legendärer Longdrinks wie Gin Tonic und des Cocktail-Klassikers Martini. Er gilt als typisch englisch, aber in den letzten Jahren avancierte regionaler „Handmade“-Gin zum Star in der Bar-Szene – und erlangte als rheinisches Destillat Kultstatus. Doch was steckt eigentlich drin im Gin? Wir haben mit den Erfindern des Siegfried Rheinland Dry Gin gesprochen und stellen Ihnen zwei stilvolle Gin-Cocktail-Rezepte für den Thermomix ® vor.

Aus seiner holländischen Heimat gelangte der starke Wacholderschnaps namens Genever im 17. Jahrhundert auf die Britische Insel. Dort wurden dann eigene Destillate billig hergestellt und als Gin verkauft – allerdings weit entfernt von der heutigen Vielfalt und Qualität. Für unsere Thermomix ® Gin-Cocktails wollten wir wissen, was das Besondere am Gin und an der Kultmarke Siegfried ist. Gerald Koenen und Raphael Vollmar von den „Rheinland Destillers“ haben es uns verraten.

(v.l.n.r. Raphael Vollmar und Gerald Koenen sind die Macher hinter Siegfried Gin)

Für die absoluten Gin-Greenhorns unter den Thermomix ® Fans: Was ist eigentlich Gin und was macht einen richtig guten Gin aus?

Gin ist eine meist klare Spirituose, die aus Wacholderbeeren und weiteren Kräutern, Blüten, Früchten und Wurzeln hergestellt wird. Gesetzlich vorgegeben sind lediglich ein Mindestalkoholgehalt (37,5% Vol.), ein vorherrschender Wacholdergeschmack und die ausschließliche Verwendung von natürlichen bzw. naturidentischen Aromastoffen. Jeder Destillateur hat also bei der geschmacklichen Ausgestaltung seines Gins nahezu freie Hand für eigene Variationen, was Gin zu einem spannenden, sehr vielschichtigen Thema macht. So lässt sich auch erklären, dass Gin in den letzten Jahren eine schier unglaubliche Renaissance erlebt. Gin ist nicht gleich Gin – aber ob ein Gin gut oder weniger gut schmeckt, ist abhängig von den persönlichen Vorlieben. Generell lässt sich sagen, dass ein guter Gin ausdrucksstark und geschmacklich ausbalanciert sein sollte.

Pur, mit Tonic oder als Cocktail: Wie genießen echte Kenner Gin am liebsten?

Auch das ist wieder Geschmackssache: Erlaubt ist, was gefällt. Wenn Sie Gin aber geschmacklich bewerten und einordnen möchten, dann pur! Und zwar ganz pur, ohne Eis und nicht aus dem Kühlschrank, sondern die Spirituose sollte Zimmertemperatur haben. Wenn Sie Gin mischen möchten, achten Sie darauf, dass alle Komponenten geschmacklich harmonieren. So passt beispielsweise nicht jedes Tonic Water (eine chininhaltige Limonade) zu jedem Gin. Die Wertigkeit der Zutaten untereinander sollte ebenfalls stimmen – aber damit erzählen wir den Thermomix ® Fans sicher nichts Neues. Denn wie beim Kochen gilt auch bei Cocktails: Die Qualität der einzelnen Bestandteile bestimmt die Qualität des fertigen Drinks.

Welche Zutaten sind für die Herstellung des Siegfried Rheinland Dry Gins unverzichtbar?

Neben Wacholder verwenden wir weitere 17 Zutaten, sogenannte Botanicals. Wie der Name Siegfried schon erahnen lässt, haben wir uns bei der Rezepturfindung von der Nibelungensage inspirieren lassen: Siegfried, dem Drachentöter, fiel bei seinem Bad in Drachenblut ein Lindenblatt auf die Schulter. Und auch bei unserem Gin spielt die Linde eine wichtige Rolle – wir verarbeiten allerdings die Lindenblüten. Sie verleihen unserem Gin seinen unverwechselbaren warmen, geschmacklich komplexen Charakter.

Wie lange haben Sie an der perfekten Rezeptur für Ihren Gin getüftelt?

Als Thermomix ® Rezeptentwickler werden Sie ahnen, dass es länger gedauert hat, bis die Rezeptur perfekt war. Tatsächlich haben wir daran über ein halbes Jahr gearbeitet. Eine sehr intensive Zeit, die uns allerdings viel Freude gemacht hat, denn schließlich hat uns ja erst die Leidenschaft zum Gin auf die Idee gebracht, einen eigenen Gin zu kreieren. Und frei nach Oscar Wilde geben auch wir uns nur mit dem Besten zufrieden.

Ihr deutscher „Siggi“ aus dem Rheinland wird weltweit gelobt und prämiert: Wie erklären Sie sich den Erfolg der Marke Siegfried?

Wir waren wohl mit unserem hochwertigen Ansatz genau zum richtigen Moment am richtigen Ort. Nach der ersten „Ginflut“ waren die Konsumenten bereit und sensibilisiert für einen weiteren Premium Gin aus Deutschland. Die milde Abstimmung und die Konzentration auf das Wesentliche der Rezeptur sowie die urwüchsige Art, die in unserer Marke mitschwingt, sehen wir als Säulen unseres Erfolges. Aktuell ist Siegfried der weltweit am höchsten bewertete Gin, was uns natürlich sehr stolz macht.

Uns interessiert natürlich noch: Was schätzen Sie an Thermomix ® besonders?

Der Thermomix ® hat bei uns seinen einen festen Platz. Aus gutem Grund findet man ihn nicht nur in den Küchen von Sterneköchen, sondern auch in den Top Bars dieser Welt. Für uns ist Thermomix ® viel mehr als das Gerät allein, denn die unglaubliche Rezeptvielfalt für eine immer wieder punktgenau reproduzierbare Spitzenqualität gehört ja auch dazu. Das ist absolut überzeugend, denn ob einzelne Bausteine von Gerichten oder von Drinks: Perfektion ist unerlässlich für Profis. Und alle, die den Thermomix ® nutzen, holen sich damit diese Perfektion in die heimische Küche.

Von der Theorie zur Praxis: Gin-Cocktails aus dem Thermomix ® 

Hier sind sie nun, unsere beide exklusive Thermomix ® Cocktailrezepte, die sich wunderbar für die kommenden Feiertage eignen. Als Zwischengang zum Dessert kann „Raspberry Illusion“ die gelungene Überraschung in Ihrem Weihnachts- oder Neujahrs-Festmenü sein. „Sparkling Gin & Grapes“ hingegen empfehlen wir Ihnen als feinen Aperitif – besonders luxuriös mit Champagner, Crémant oder Sekt. Spezielle Barkeeper-Kenntnisse brauchen Sie dank Thermomix ® Gelinggarantie übrigens nicht, um diese Cocktails perfekt zuzubereiten.

"Raspberry Illusion" Cocktail

Arbeitszeit: 10 Minuten
Gesamtzeit: 2 Stunden 40 Minuten
Schwierigkeitsgrad: mittel
Portionen: 4

Zutaten:

  • 300g Kondensmilch 10%
  • 330g Zucker
  • 80g Siegfried Rheinland Dry Gin
  • 80g Himbeergeist
  • 80g Zitronensaft (frisch gepresst)
  • 70g Grenadinesirup
  • 300g Eiswürfel
  • 4 Eiweiß

Zubereitung: 

  1. Rühraufsatz einsetzen. Kondensmilch und Zucker in den Mixtopf geben, Gareinsatz anstelle des Messbechers als Spritzschutz auf den Mixtopfdeckel stellen und 30 Min. / 100°C / Stufe 2 kochen. Rühraufsatz entfernen. Gezuckerte Kondensmilch umfüllen, abkühlen lassen und 1 Stunde in den Kühlschrank stellen (siehe Tipp). Am Ende der Kühlzeit Mixtopf und Rühraufsatz spülen und mit dem Rezept fortfahren.
  2. 4 Sektschalen oder Weißweingläser vorkühlen. 
  3. Rühraufsatz einsetzen. Siegfried Rheinland Dry Gin, Himbeergeist, Zitronensaft, Grenadinesirup, 70 g gezuckerte Kondensmilch, Eiweiß und Eiswürfel in den Mixtopf geben und 10 Sek. /Linkslauf / Stufe 2.5 verrühren. Rühraufsatz entfernen. Cocktail durch den Gareinsatz in die vorgekühlten Sektschalen (alternativ Weißweingläser) füllen, sodass die Eiswürfel im Gareinsatz zurückbleiben. Raspberry Illusion direkt servieren (siehe Tipp).
TIPPs:
  • Die selbst hergestellte gezuckerte Kondensmilch hält gekühlt problemlos mehrere Tage. Sie können die gezuckerte Kondensmilch auch am Vortag vorbereiten.
  • Garnitur: Frische Himbeere am Glasrand oder Drink mit zerstoßenen gefriergetrockneten Himbeeren bestäuben.
  • Der Cocktail eignet sich perfekt als Zwischengang vor dem Dessert.

"Sparkling Gin & Grapes" Cocktail

Arbeitszeit: 10 Minuten
Gesamtzeit: 2 Stunden 30 Minuten
Schwierigkeitsgrad: mittel
Portionen: 4

Zutaten:

  • 300g Chardonnay
  • 190g Zucker
  • 160g Siegfried Rheinland Dry Gin
  • 100g Zitronensaft (frisch gepresst)
  • 300g Eiswürfel
  • Champagner

Zubereitung: 

  1. Chardonnay und Zucker in den Mixtopf geben, Gareinsatz anstelle des Messbechers als Spritzschutz auf den Mixtopfdeckel stellen und 25 Min. / Varoma / Stufe 1.5 reduzieren. Chardonnay Reduktion umfüllen, abkühlen lassen und 1 Stunde in den Kühlschrank stellen (siehe Tipp). Am Ende der Kühlzeit mit dem Rezept fortfahren.
  2. Mixtopf kalt ausspülen. Sekt- oder Weißweingläser vorkühlen.
  3. Rühraufsatz einsetzen. Siegfried Rheinland Dry Gin, Zitronensaft, 120g der abgekühlten Chardonnay Reduktion und Eiswürfel in den Mixtopf geben und 10 Sek. /Linkslauf / Stufe 2.5 verrühren. Rühraufsatz entfernen.
  4. Sparkling Gin & Grapes in Sekt- oder Weißweingläser füllen, mit etwas Champagner aufgießen (siehe Tipp) und sofort servieren.
TIPPs:
  • Die selbst hergestellte Chardonnay Reduktion hält gekühlt und abgefüllt in eine verschlossene Flasche problemlos mehrere Wochen.
  • Statt Champagner kann auch Crémant oder ein trockener Sekt verwendet werden.
  • Der Cocktail eignet sich perfekt als Aperitif.

Lust auf weitere leckere Cocktails? Wie wäre es mit einer farbenfrohen Himbeer-Basilikum-Sangria, einem coolen Snow Cocktail oder fruchtigem Orangensorbet mit Sekt? Diese und viele weitere Rezepte für köstliche Cocktails gibt es im Rezeptportal Cookidoo ®. Registrieren Sie sich kostenlos und lassen Sie sich inspirieren. Prost!

zu Cookidoo ®