Die perfekte Hochzeitstorte – 6 Tipps vom Profi

Mit einer selbstgebackenen Hochzeitstorte haben Sie nicht nur ein besonders persönliches und außergewöhnliches Geschenk – Sie verschenken gleichzeitig das Kostbarste, was Sie besitzen: Zeit. Damit Ihre Torte ein voller Erfolg wird, hat die Zuckerbäckerin Christine Bergmayer einige wertvolle Tipps für Sie zusammengestellt.

1. Die richtige Größe

Je nachdem, zu welchem Zeitpunkt die Hochzeitstorte serviert werden soll, haben sich pro Gast unterschiedliche Mengen bewährt. 

  • Zum Sektempfang: 1 kleines Stück pro Person 
  • Zum Kaffee: 1 bis 2 Stücke pro Person. Berechnen Sie die Torte nach der Gästezahl und stellen Sie die gleiche Zahl Torten oder Kuchenstücke (z. B. Petit Fours oder kleine Beerentörtchen) dazu.
  • Als Dessert: 1 Stück pro Gast. Angerichtet mit Schlagsahne und frischen Beeren oder einer Eiskugel, macht Ihr Dessert auch optisch etwas her. 
  • Zum Dessertbuffet: Hier ist die Tortengröße etwa 1/3 kleiner als die Anzahl der Gäste. Schneiden Sie kleinere Tortenstückchen.
  • Um Mitternacht: ½ Stück pro Gast. Schneiden Sie die Stücke etwas kleiner, so bleibt für jeden Gast ein Stück Torte.

Tipp: So viele Stücke bekommen Sie aus unterschiedlichen Tortengrößen (Höhe: 8 bis 9 cm)

ø 15 cm = ca. 10 Stücke
ø 20 cm = ca. 20 Stücke
ø 25 cm = ca. 30 Stücke
ø 30 cm = ca. 40 Stücke

2. Die Füllung

Wenn Sie keine Möglichkeit zur Kühlung haben oder die Torte sehr lange draußen stehen soll, verzichten Sie auf Moussetorten und Sahnecremes mit frischem Ei. Entscheiden Sie sich für ein bis zwei Füllungen, da Sie zuerst die oberste Torte schneiden müssen und nicht jedem Gast seinen Wunsch erfüllen können. Ich entscheide mich meist für Himbeertorte, Zitronentorte, Schokoladentorte, oder Schokoladenvanilletorte – damit trifft man häufig den breiten Geschmack.
Köstliche Buttercreme oder Ganache (eine Creme aus Kuvertüre und Rahm) verleihen gestapelten Torten eine höhere Stabilität. Wenn Sie einen Tortenständer verwenden, können Sie auch leichtere Cremefüllungen auswählen.

3. Varianten

Überlegen Sie sich, wie die Torte aussehen soll. Diese drei Varianten finde ich besonders hübsch:

  • Naked Cakes: Ein schöner Trend sind die Torten, bei denen man die Füllung und die Tortenböden sieht. Dazu die Torten einzeln zusammensetzen, gut kühlen und dann mit restlicher Creme stapeln. Die Torten gut gekühlt transportieren und am besten kurz vor dem Servieren mit frischen Beeren, essbaren Blumen oder Cake-Toppern, wie z. B. Wimpelketten garnieren.
  • Fondanttorten: Üben Sie das Einschlagen mit Fondant oder Marzipan im Vorfeld an kleineren Torten, damit Ihnen die Zuckerschicht schön glatt und faltenfrei gelingt. Die Torten müssen gerade eingesetzt und eingestrichen sein und mindestens 4 Stunden durchgekühlt werden. Wenn die Torten eingedeckt sind, locker mit Frischhaltefolie einschlagen und wieder kühl stellen. Fondanttorten sind gut haltbar und stabiler als andere Torten. 
  • Dripping Cakes: Torten wie in unserem Rezept. Diese Torten können gut einen Tag vorher mit Creme eingestrichen und dann am Hochzeitstag zusammengesetzt werden. Anschließend mit dem Dripping verzieren und mit Blumen oder Beeren dekorieren. 

4. Dekorationsvorschläge

Bei der Dekoration der Hochzeitstorte sind Ihrer Phantasie keine Grenzen gesetzt. Basteln Sie  Pompons oder Wimpelketten, verwenden Sie Beeren oder frische, essbare Blumen. Gezuckerte Rosenblätter sind besonders romantisch. Zu eingedeckten Hochzeitstorten passen Zuckerblumen, Marzipanrosen oder eine Dekoration aus Eiweißspritzglasur. Dazu 1 Eiweiß und 250 g Puderzucker aufschlagen. Ich klebe mit dieser Masse auch meine Zuckerblumen oder andere Dekoration auf die Torte.

5. Das Timing

Überlegen Sie im Vorfeld genau, ob Sie genügend Zeit haben. Je nachdem, wie viel Erfahrung Sie haben und wie groß die Torte wird, müssen Sie acht Stunden oder mehr einplanen. Dekorationsteile aus Fondant oder Marzipan können Sie schon einige Tage vorher anfertigen. Wenn sie gut durchtrocknen, sind sie zudem stabiler. Böden aus Biskuit oder Rührteig können Sie ebenfalls 2 bis 3 Tage vorher herstellen und kühlen.
Bauen Sie die Torte am Hochzeitstag oder einen Tag vorher zusammen. Ich transportiere vierstöckige Torten zusammengesetzt – höhere setze ich erst vor Ort zusammen.

6. Die ganz andere Hochzeitstorte

Es muss nicht immer klassisch sein. Überraschen Sie doch Käseliebhaber als Alternative zur süßen Versuchung mit gestapelten Käselaiben, dekoriert mit Frischkäse und essbaren Blumen. Im Sommer, wenn es heiß ist, können Sie eine Parfait-Eistorte herstellen. Dazu Parfait in verschiedengroßen Ringen einfrieren und kurz vor dem servieren stapeln und mit Sahne oder Baiser und frischen Beeren dekorieren. Für eine sehr kleine Hochzeit können Sie aus Pappmaschee oder Styropor beeindruckende Hochzeitstorten basteln und oben Platz für eine echte Torte lassen. 

Weitere tolle und inspirierende Torten- und Kuchenrezepte finden Sie im Thermomix ® Rezept-Portal Cookidoo ®. Stöbern Sie durch die Rezept-Kollektionen und wählen Sie ihre perfekte Torte. Sie sind noch nicht vertraut mit Cookidoo ®? Klicken Sie doch einmal rein in unser Rezept-Portal und melden Sie sich kostenlos an.

Zu Cookidoo ®