Thermomix ® Ernährungstipps: Meal Prep - das neue Vorkochen!

„Meal Preparation“ – kurz Meal Prep – heißt ein Ernährungstrend, bei dem es darum geht, eine größere Menge Essen im Voraus zuzubereiten und portionsweise aufzubewahren. Im Grunde greifen Food Prepper damit etwas Altbewährtes auf, nämlich das Vorkochen. „Gepreppt“ wird allerdings für einen längeren Zeitraum und mit Fokus auf Zeitersparnis, Nachhaltigkeit und Gesundheit. So lassen sich die vorbereiteten Mahlzeiten gut zur Arbeit mitnehmen und sind in der Mittagspause dann eine Alternative zum Kantinenessen oder zum Schnellimbiss. Auch in der Thermomix ® Rezeptentwicklung ist Meal Prep ein Thema und viele Thermomix ® Fans haben das Meal bzw. Food Prepping schon für sich entdeckt.

Fertigprodukte der anderen Art

Die Motivation zum Vorkochen ist dabei höchst unterschiedlich, Meal Prepping ist zum einen sehr effizient – wenn nur einmal pro Woche eingekauft und gekocht wird, spart das Zeit, Geld und Energie. Abwechslungsreich ist der Speiseplan trotzdem, denn alles kann kreativ variiert werden. Exakte Wochenplanung hilft zudem dabei, bewusster einzukaufen – es kommt viel seltener vor, dass Lebensmittel ungenutzt weggeworfen werden müssen. Der Kühlschrank ist immer gut gefüllt mit „Fertigprodukten“ der anderen Art, nämlich selbst gemacht, gesund und genau den eigenen Vorlieben und Bedürfnissen entsprechend. Wie appetitlich die liebevoll vorbereiteten Gläser und Boxen aussehen, dokumentieren begeisterte Meal Prepper mit Fotos auf Facebook, Pinterest oder Instagram.

Gewusst wie: Meal Prep mit Thermomix ®

Gut planen, bewusst auswählen, mit Liebe zubereiten und clever schichten: Das sind die Grundprinzipien dieses Food-Trends. Ob Sie für eine ganze Woche oder für einen kürzeren Zeitraum preppen möchten: Bevor Sie loslegen, brauchen Sie eine Grundausstattung mit verschließbaren Gefäßen in verschiedenen Größen – und Platz im Kühlschrank. Dann sammeln Sie Rezeptideen und planen Ihren Einkauf. Dabei erweist sich das Rezept-Portal Cookidoo ® dank des integrierten Wochenplaners mit Einkaufslisten als geniale Hilfe. Am Kochtag können Sie alle Ebenen des Thermomix ® nutzen, wodurch sich das Vorkochen weit weniger aufwendig und zeitintensiv gestaltet. Vorkochen und Thermomix ® passen so perfekt zusammen, dass der Ernährungstrend Meal Prep Thema im Blog von Vorwerk war: Spannend für alle, die tiefer einsteigen möchten in die Materie. 

Curry-Brokkoli-Salat mit Mango

Kichererbsensalat

Praxistipps für Meal Prepper: Interview mit Eva Simon von Thermomix ®

Die Ernährungswissenschaftlerin Eva Simon ist seit 2014 für die Rezeptentwicklung bei Thermomix ® zuständig. Zuvor hat sie bereits während eines Praktikums ins Unternehmen hineingeschnuppert. Gemeinsam mit ihrem Team entwickelt sie die ganze Vielfalt der Thermomix ® Rezepte mit Geling-Garantie. Dieses Siegel erhalten die Rezepte, die dann in den Thermomix ® Kochbüchern und auf Cookidoo ® zu finden sind, erst nach ausgiebigen Tests und Optimierungen in der Rezeptentwicklung. Mit dem Thema Meal Prepping kennt sie sich bestens aus. Bei der Berlin Food Week 2017 hat Eva Simon fürs Prepping geeignete Salatvariationen, ein Pesto sowie einen Brötchenteig zum täglichen „Abbacken“ zubereitet und dabei im Workshop demonstriert, wie leicht das Meal Prepping mit Thermomix ® gelingt.


Frau Simon, was halten Sie als Thermomix ® Rezeptentwicklerin vom Vorkochen? Was sind die Vorteile?


Es lohnt sich in mehrfacher Hinsicht, Mahlzeiten vorzubereiten. Wenn jederzeit etwas Leckeres auf Vorrat im Kühlschrank steht, lässt sich leicht auf Fast Food, Fertiggerichte und Mensa- oder Kantinenessen verzichten. Mit Vorkochen im Thermomix lässt sich außerdem richtig Geld sparen, denn fertiges Essen zu kaufen ist auf Dauer deutlich teurer als selbst kochen. Weitere Pluspunkte sind die Zeitersparnis und die Sicherheit, immer genau zu wissen, was drin ist im Essen. Vegan, glutenfrei, laktosefrei – kein Problem beim Meal Prepping.

 
Meal Prep erfordert eine detaillierte Wochenplanung. Menüs für eine Woche zusammenzustellen und vorzubereiten, klingt erstmal aufwendig und kompliziert. Wie gelingt Anfängern der Einstieg ins Food Prepping“?


Es hilft sehr, sich vorab etwas mit den Grundbausteinen ausgewogener Ernährung zu befassen. Kohlenhydrate, Proteine, Fette, Vitamine, Mineralstoffe – alles sollte im Speiseplan vorkommen. Darauf basierend lässt sich dann ein wöchentlicher Essenplan aufbauen. Hier ist das Thermomix Rezept-Portal Cookidoo mit Wochenplaner und Einkaufslisten unschlagbar praktisch. Damit gelingt auch ein sanfter Einstieg, bei dem testweise für zwei oder drei Tage vorgekocht wird.

 
Gibt es Lebensmittel, die sich besonders fürs Meal Prepping anbieten – und solche, die eher weniger oder gar nicht empfehlenswert sind?


Es gibt ganz viele Lebensmittel, die passen, und einige wenige, die eher ungeeignet sind. Rohe Zwiebeln und Knoblauch würde ich nicht empfehlen, stattdessen lieber Frühlingszwiebeln in gedünsteter Form verwenden. Super geeignet sind im Varoma vorgegarte Brokkoli- und Blumenkohlröschen. Pesti, Dressings und Salatsaucen lassen sich auch super vorbereiten. Einmal gemacht und separat aufbewahrt halten sie im Kühlschrank mindestens eine Woche und sind vielfältig verwendbar.


Die frisch gekochten Gerichte werden in Behälter gefüllt und im Kühlschrank gelagert. Wie funktioniert das genau?


Wichtig ist, dass alles erst einmal unverschlossen komplett abkühlt. Erst danach portionieren, verschließen und ab in die Kühlung. Hier gibt es die meisten Missverständnisse, weil angenommen wird, die Gefäße müssten schnellstmöglich kaltgestellt werden. Das stimmt nicht, bitte niemals in heißem Zustand in den Kühlschrank packen! Sonst entsteht Kondenswasser. Und freies Wasser in der Plastikdose ist ein guter Nährboden für Bakterien.


Ist ein Meal Prep Gericht am siebten Tag tatsächlich immer noch so lecker wie frisch zubereitet? Was ist mit den Vitaminen – gehen nicht doch viele Vitamine verloren? Und lässt sich erkennen, ob ein Gericht trotz Kühlung verdorben ist?


Zum einen ist das Dampfgaren im Varoma eine sehr schonende Form der Zubereitung, sowohl was die Vitamine anbelangt als auch die appetitliche Farbe der Lebensmittel. Das heißt, alles sieht knackig aus und bleibt auch eine Weile ohne allzugroße Qualitäts-, Geschmacks- und Vitaminverluste frisch und lecker. Allerdings würde ich persönlich maximal für vier Tage vorkochen, um auf der sicheren Seite zu bleiben. Wenn man den Kochtag einbezieht, sind damit ja schon fünf Tage mit wenig Aufwand dank Thermomix abgedeckt!


Gibt es speziell für Meal Prep geeignete Thermomix ® Rezepte? Ist vielleicht sogar eine eigene Rezept-Kollektion in Planung?


Welche Thermomix Kochbücher und Kollektionen in Vorbereitung sind, darf ich natürlich nicht verraten. Aber es gibt auf jeden Fall auch aktuell schon eine Menge Thermomix Rezepte, die infrage kommen, ohne dass sie spezielle fürs Meal Prepping entwickelt wurden. Was ich besonders empfehlen kann, ist die Vorbereitung von Teig, der dann im Kühlschrank ruht und nach Bedarf abgebacken wird. Täglich frische Brötchen ohne Gang zum Bäcker – das ist großartig! Das Rezept heißt „Bürli“. Die Bürlis kann man dann gut zum im Thermomix selbstgemachten Salat essen.


Ist Meal Prep Ihrer Meinung nach eher etwas für berufstätige Paare und Singles, oder ist dieser Trend auch familientauglich?


Wer einen großen Kühlschrank hat, ist klar im Vorteil. Generell ist es nicht nur ein Modetrend für Singles und Paare, sondern die ganze Familie profitiert davon. Man muss ja bedenken, dass Meal Prepping seine Wurzeln im klassischen Einmachen und Vorkochen hat. Marmelade, Gelee und Konfitüre haben schon unsere Omas eingemacht, um Geld zu sparen und frische Lebensmittel aus dem Garten optimal zu verwerten. Vorgekocht wurde auch gerade bei Großfamilien oft, damit sich der Aufwand in Grenzen hielt. Eine große Familie kann kaum sämtliche Speisen für die Woche vorbereiten, aber die Basics. Zum Beispiel eine frische Tomatensauce aus dem Thermomix: Die hält sich im Kühlschrank locker zwei weitere Tage und kann dann kreativ abgewandelt werden.


Vielen Dank für Ihre Tipps und Anregungen zum Thema Meal Prep, Frau Simon. Noch eine letzte Frage: Verraten Sie Ihr Lieblingsrezept, das sich gut fürs Prepping eignet?


Ich koche natürlich auch privat leidenschaftlich gern – und das nach Möglichkeit täglich. Wenn ich aber etwas vorbereite, gerne Gerichte, die warm und kalt schmecken und sich variieren lassen. Dazu gehört Thermomix „Studenten-Pilaw“, ein Mix aus Reis oder Couscous, Möhren und Nüssen – bei diesem Gericht können auch andere Gemüsesorten in den Salat, ganz nach Lust und Laune und was das Meal Prep-Herz begehrt.

Studenten-Pilaw

Bürli

Probieren Sie es doch einmal aus! Für den Anfang eignen sich die Thermomix ® Rezepte „Studenten-Pilaw“ und „Bürli“ ideal!

Weitere tolle Meal-Prep-Rezepte auf Cookidoo ®

Im digitalen Thermomix ® Rezept-Portal Cookidoo ® gibt es viele inspirierende Meal-Prep-Rezeptideen. Die Rezepte für die Pfannkuchen-Wraps von unserem Titelbild, den Curry-Brokkoli-Salat mit Mango und den Kichererbsensalat finden Sie zum Beispiel in der Kollektion „Lunch to go". Schauen Sie doch gleich mal rein!

Zu Cookidoo ®

Das könnte Sie auch interessieren