Himmlischer Aufstrich aus Himbeeren und weißer Schokolade

Es war einmal ein Hamburger Törtchen und dieses kleine purpurne Törtchen schmeckte so gut, dass es weit über die Grenzen Hamburgs bekannt wurde. Auch ich fand es so überwältigend gut, dass ich versuchte die Rezeptur herauszuschmecken um es so, oder zumindest beinahe so, nachzubacken. Das Törtchen gibt es immer noch und es besteht aus einer verboten leckeren, verführerisch gut schmeckenden Creme aus Himbeeren und Rote Bete.

Die Himbeeren geben die liebliche, fruchtige Note und die Rote Bete, die man wirklich nur schwach herausschmeckt, die Tiefe. Während ich so rührte und mischte und schon ganz begeistert war von meinem Ergebnis, kam mir noch eine ganz andere Idee! Törtchen isst man ja nicht alle Tage, man backt auch nicht ständig und die Creme ist so gut, dass sich da doch auch noch etwas anders daraus herstellen lässt...

So ist dieser Aufstrich entstanden. Aus einer Beeren-Bete Buttercreme wurde dieser köstliche, schnelle Aufstrich aus Beeren-Bete und weißer Schokolade, der sich so gut in Gläschen abfüllen lässt, um ihn selbst zu genießen oder zu verschenken. 

Dass ihr den Klasse-Aufstrich nur wiederum für Törtchen, Kuchen und Desserts verwenden könnt, ist ja klar, nicht? Die tolle Knaller-Farbe des Aufstriches bekommt man ebenfalls durch die Rote Bete. Der Farbton hängt ein wenig von deren Verarbeitung ab. Fertig gekaufter Rote Bete Saft ist zwar die schnellste Option, ergibt aber kein schönes Pink sondern einen leicht rost-roten Ton. Ich verarbeite meine Bete gern frisch, so erhalte ich ein feines Pink.

Man kann die widerspenstige Bete recht fix auspressen und das geht so: Bete 6 Sek./Stufe 7 zerkleinern und den Saft mit der Hand ausdrücken (Gummihandschuhe nicht vergessen) oder durch ein Mulltuch pressen. Das klappt bei kleinen Mengen prima und wir benötigen ja nicht viel Saft. Wer gar zu große Angst vor Rote Bete im süßen Aufstrich hat, kann sie natürlich ersatzlos streichen und das Rezept einfach ohne sie anrühren. Es wäre aber sehr schade drum und ich rate dringend es einmal auszuprobieren. 

Zutaten

  • 180 g Himbeeren, frisch oder gefroren
  • 40 ml Rote Bete Saft
  • 50 g Zucker, am besten selbstgemischter Vanillezucker
  • 1 Tl Vanilleextrakt, oder Mark 1/2 Vanilleschote
  • 200 g weiße Schokolade
  • 70 g weiche Butter
Zubereitung
  1. Rote Bete Saft selbst herstellen: Eine mittlere Knolle Rote Bete 6 Sek./Stufe 7 zerkleinern und den Saft mit der Hand ausdrücken (Gummihandschuhe nicht vergessen) oder durch ein Mulltuch in ein Gefäß pressen.
  2. Himbeeren mit dem Zucker 5 Min./100°C/Stufe 1 garen, Rote Bete Saft  und 1 Tl Vanilleextrakt, oder Mark 1/2 Vanilleschote hinzugeben, 30 Sek./Stufe 1 rühren und  somit erhitzen ohne  zu kochen. Alles  in ein weites Gefäß schütten (es soll leicht abkühlen), Mixtopf reinigen, gut trocknen.
  3. Weiße Schokolade 8 Sek./Stufe 10 zerkleinern, herunter schieben und mit der Butter 6 Min./40°C/Stufe 1 schmelzen. Nachschauen, ob auch alles geschmolzen ist, gegebenenfalls Schokolade vom Messer entfernen und erneut einige Minuten schmelzen.
  4. Beeren-Bete Sauce durch ein Sieb passieren, zur Schokobutter geben und 50 Sek./Stufe 2 verrühren.
  5. Fruchtaufstrich in Gläschen füllen und gut verschließen.
Gut verschlossen und gekühlt hält der Aufstrich mindestens 2 Wochen.

Wenn ihr euch meine Anhänger für kulinarische Geschenke ausdrucken möchtet, einfach hier herunterladen.

Anhänger herunterladen 

Ich drucke mir meine Anhänger gern auf glänzendem oder mattem Fotopapier aus, so sehen sie besonders wertig aus.

Das Rezept findet ihr übrigens auch in unserer Rezeptwelt.

zur rezeptwelt 

Ich wünsche euch einen zauberhaften Frühling, und ganz viel Spaß beim Genießen und Verschenken,

Simone